Zukunft von Gesundheitsförderung und Prävention

Positionspapier zur Zukunft von Gesundheitsförderung und Prävention erstellt vom Dachverband Salutogenese e.V.

Gesundheit und Prävention im politischen Diskurs
In Zeiten von Corona-Krise und Klimakatastrophen – als Ausdrucksformen gestörter Mensch-
Natur-Beziehungen – ist es in Gesundheitspolitik und medizinischem System zu einer Renais-
sance einer (nahezu ausschließlichen) pathogenetischen Orientierung gekommen, die auch
den Alltag dominiert. Die rahmende Frage danach, wie Gesundheit entstehen, erhalten und
gestärkt werden kann, ist ins Hintertreffen geraten. Hier bedarf es auf jeder Ebene der Ge-
gensteuerung. Wir fokussieren bewusst nicht auf Prävention von Krankheiten (wie aktuell
dies auch erscheinen mag), sondern fragen zukunftsorientiert, wie Förderung von Gesund-
heit möglich ist.

Die nachfolgenden Überlegungen gehen von der Überzeugung aus, das eine zukünftige Ge-
sundheitsförderung und Prävention gemeinwohlorientiert, solidarisch und personzentriert
sein wird. Wir nehmen Bezug auf die Ottawa-Charta (1986) und ihre Akzentuierung von Ge-
sundheitsentwicklung als Prozess …. weiter hier

Positionspapier Gesundheitsförderung DachS_1.0_151221

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel