Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Salutogene Kommunikation-SalKom® und Humor ­

­ ­ ­
­
  • Hälst du dich für einen humorvollen Menschen?
  • Nehmen dich andere als einen humorvollen Menschen wahr?
  • Worüber lachst du gerne und wie fühlst du dich dabei?
  • Was ist für dich das Schöne am Humor und am Lachen?

Mit diesen Fragen zum Beginn lade ich dich ein, mit mir in das Thema Humor einzutauchen.
Zuerst schauen wir genau hin, wie unterschiedlich die Reaktionen sein können, wenn uns etwas Komisches begegnet. Die humorvolle Reaktion ist nur eine von vielen Möglichkeiten, aber eine sehr sympathische.
Dabei lasse ich mich inspirieren von Gisela Matthiae, einer freischaffenden Theologin und Clownin.
In einem zweiten Schritt werde ich eine Verbindung von Humor und Lachen zur Methode der Salutogenen Kommunikation-SalKom® herstellen. Hier kann Humor eine sehr inspirierende und attraktive Art hin zur Stimmigkeit und Selbstregulation sein.

­
­ ­ ­
­ ­ ­
­

1. Ist das Humor, oder?

­
­ ­ ­
­ Humor ist kein Überbegriff für alle Reaktionen auf Komisches.
Nur Humor reagiert auf Unpassendes, Unpässliches, Paradoxien, Widersprüche….. abwertungsfrei, heiter kreativ  und in spielerischer Freiheit.
Das tun weder Spott noch Sarkasmus oder gar Zynismus, auch nicht die Ironie. Dagegen können Witz und Spass sowohl spöttisch als auch humorvoll gemeint sein.
Humor umfasst den ganzen Menschen, die Haltung und damit die Gesinnung und alle Sinne. Das trifft auch auf Spott und Häme zu.Der Spass wird dem Körper und den Sinnen zugeordnet.
Der Spott geht vom Hass aus.
Der Witz braucht den Verstand.
Der Humor hat die Grundhaltung der Liebe.Humor ist ein Beziehungsbegriff.„Haben Sie Humor, wenn Sie alleine sind?“
In diesem Zitat von Max Frisch geht es um das Verhältnis, das du zu dir selber hast. Kannst du dich selber gut unterhalten? – mit einem Schmunzeln im Gesicht?Im sozialen Miteinander ist eine zentrale Frage, in welcher Beziehung die Beteiligten zueinander stehen. Zum Beispiel kann die Ironie, bei der es genau um das Gegenteil des Gemeinten geht, je nachdem als freundlich neckend, aber auch als bitter böse wahrgenommen werden.Die beste Möglichkeit zu unterscheiden, stellt das Lachen dar. Es stellt sich in jedem Fall ein, aber: Wird miteinander gelacht, ohne Ausgrenzung und Abwertung? Oder werden Witze über Minderheiten gemacht, diese ausgelacht und als abweichend ausgeschlossen? Wird von oben nach unten gelacht? Oder aber von unten nach oben, als Ausdruck von subversivem Spott in der Hoffnung auf Anerkennung und Augenhöhe?Lachen ist ein soziales Geschehen. Es kann Machtmittel oder Befreiungszeichen sein. In keinem Fall ist Lachen „harmlos“.
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­

2.  Humor und Lachen im Kontext der Salutogenen Kommunikation-SalKom®

­
­ ­ ­
­ In der Methode der salutogenen Kommunikation-SalKom® gehen wir von einer wertschätzenden, offenen und liebenden Haltung aus. Das schafft Vertrauen und Sicherheit. Humor als ein Beziehungsgeschehen, das eine liebende Haltung in sich birgt (siehe oben), passt daher sehr gut zum salutogenen Verständnis und dient gleichzeitig der Gesundheit.

Wenn es die Situation und das Beziehungsgeschehen erlauben, ist das gemeinsame Lachen ein Geschehen, das frei macht, notwendige innere Distanz schafft und so neue Perspektiven zur Problemlösung aufzeigen kann.
Durch das humorvolle Lachen entsteht Leichtigkeit. Dadurch wird das Problem, die empfundene Bedrohung und die Spannung abgebaut. Freiräume zur Lebensgestaltung können so durch den Ausbruch aus gewohnten Denk-Mustern erschlossen werden.

Beim Witz, Humor, Lachen wird die Kognition ausgeschaltet. Dies kann in der Salutogenen Kommunikation SalKom® genützt werden, um auszusteigen aus dem eigenen „Hirnkino“  oder aus dem permanenten Kreisen um das Problem. So entsteht Entspannung und Leichtigkeit und öffnet Herz und Verstand.

Daher ist Humor ein wunderbares „Mittel“, um in der Salutogenen Kommunikation – SalKom® sich selber und einander in wohlwollender Haltung zu begegnen und Lösungsprozesse anzukurbeln – eine wunderbare Möglichkeit auf dem Weg hin zur Kohärenz. Hier noch ein paar zusammenfassende Thesen zum Nachwirken lassen:

  • Lachen erschließt einen neuen Zugang zur Problemlösung und macht „den Kopf frei“
  • Lachen ist ein Hinwenden zur Kohärenz
  • Lachen ist Ausdruck des Körpers und schafft Leichtigkeit
  • Lachen bewirkt Stressabbau und Ausschüttung von Glückshormonen.
  • Lachen stärkt das Immunsystem
  • Dem Humor wohnt eine Fehlerfreundlichkeit inne, eine Weite des Herzens: Liebe. Sie bemisst sich nicht nach Leistung und Erfolg.
  • Humor zu haben ist ein Beziehungsgeschehen: z.B. Freundschaften, Ehe, Arbeitskontakte…
  • Humor zeigt sich, wenn ich in der Beziehung zu mir selbst und zu anderen mit Wohlwollen auf das reagiere, was nicht gelungen ist

Charles Dickens stellt Humor auf eine Ebene mit der Liebe: „Gibt es schließlich eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?“
Hier geht es wohl um eine augenzwinkernde Aufforderung an die eigene Menschlichkeit, die so vollkommen unvollkommen ist.

Ich wünsche dir eine gute Zeit voller Humor und einem erfrischenden Lachen

Maria Sailer

­
­ ­ ­
­ ­ ­
­

Angebote und Termine

­
­ ­ ­
­ Besonders empfehlen möchte ich dir das Kennenlern-und Einführungswebinar am 10. Juli (9 – 12 Uhr). Theodor Dierk Petzold, der Entwickler der Methode SalKom®, erklärt hier die systemischen und neuropsychologischen Grundlagen und führt schon in praktische Kommunikationsübungen ein. (Kosten € 50). Anmeldung

Darauf aufbauend kannst Du an der Basisausbildung zur/zum Salutogenen BeraterIn / KommunikatorIn teilnehmen. Sie beginnt am 20. Juli mit dem ersten von vier Webinaren (je 90 Min.). Danach folgen 3 Präsenz-Wochenenden im Zentrum für Salutogenese-sued in PASSAU. Ausführliche Informationen und Anmeldung findest Du hier.
Gerade in dieser spannenden Zeit des Übergangs können die obigen Angebote hilfreiche Grundlagen schaffen für das Gestalten einer attraktiven Zufkunft.

Natürlich gibt es noch viele weitere interessante und ansprechende Angebote. Einfach mal stöbern: Zentrum für Salutogenese-sued

­
­ ­ ­

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel